Haager Abkommen zur Regelung der Vormundschaft über Minderjährige

(Haager Minderjährigenschutzabkommen), Abk. MSA: Abkommen vom 5. 10.1961 (BGBl. 1971 II, 217), das vielfältige Schutzmaßnahmen für alle Minderjährigen in den Mitgliedstaaten vorsieht. Grundsätzlich sind die Behörden des Staates, in dem der Minderjährige seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, dafür verantwortlich, Maßnahmen zum Schutz der Person und des Vermögens des Minderjährigen zu treffen. Die Behörden wenden das Recht des Aufenthaltsstaates des Minderjährigen (lex fori) an.






Vorheriger Fachbegriff: Haager Abkommen über die internationale Hinterlegung gewerblicher Muster und Modelle | Nächster Fachbegriff: Haager Abkommen zur Regelung des Geltungsbereichs der Gesetze auf dem Gebiet der Eheschließung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen