Hammurapi

1728-1686 v.Chr., König von Babylonien. Neben seinen politischen Leistungen ist sein Gesetzeswerk, der sog. Codex H., von grösster historischer Bedeutung. Der Codex umfasste ursprünglich mehr als 300 Paragraphen und wurde in eine über 2 m hohe Dioritstele (heute im Louvre, Paris) eingemeisselt. Er ist eine Sammlung des damals verbreiteten Rechts, das H. an die Zeitgegebenheiten anpasste. Neben bürgerlich-rechtlichen Vorschriften stehen insbes. strafrechtliche, kultische und religiöse fehlen jedoch ganz.






Vorheriger Fachbegriff: Hammurabi | Nächster Fachbegriff: Hand


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen