Kausale Handlungslehre

strafrechtliche Theorie, nach welcher "Handlung" jede willkürliche, ursächliche Herbeiführung einer Veränderung in der Aussenwelt ist, ohne dass es auf ziel- und zweckgerichteten Willen ankommt. Die k. H. rechnet den Vorsatz zur Schuld und nicht wie die finale Handlungslehre zur Tatbestandshandlung.

Handlungslehre, kausale

Handlungslehren.

Handlungsbegriff.






Vorheriger Fachbegriff: Kausalabweichung | Nächster Fachbegriff: Kausales Rechtsgeschäft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen