Kollisionsnorm, einseitige

Vorschrift, die bestimmt, wann im Fall eines Anwendungskonflikts das eigene Recht anzuwenden ist, ohne Aussagen für die Anwendbarkeit ausländischen Rechts zu treffen (z. B. Art.16 Abs. 2 EGBGB). Ein allseitiger Ausbau dieser
Normen kommt in Betracht, wenn hinter der betreffenden Norm ein verallgemeinerungsfähiger Rechtsgedanke steht (Gegensatz: Exklusivnorm). Dies ist
durch Auslegung zu ermitteln.






Vorheriger Fachbegriff: Kollisionsnorm, allseitige | Nächster Fachbegriff: Kollisionsnorm, selbstständige


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen