Kompetenz-Kompetenz

allgemein: die Befugnis eines staatlichen Organes (z.B. Gerichtes), über die eigene Zuständigkeit verbindlich zu entscheiden. Staatsrechtlich: in einem Bundesstaat die Befugnis des Gesamtstaates, seine Zuständigkeit gegenüber den in ihm zusammengefassten Gebietskörperschaften im Wege der Verfassungsänderung selbst abzugrenzen, insbes. zu erweitern. In der BRD ist die K.-K. des Bundes durch Art. 79 Abs. 3 GG eingeschränkt.






Vorheriger Fachbegriff: Kompetenz | Nächster Fachbegriff: Kompetenzgerichtshof


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen