Konstitutivurkunde

ist ein Begriff aus dem Wertpapierrecht. Er wird für Urkunden verwendet, deren Herstellung dafür notwendig ist, dass das darin verbriefte Recht entsteht (z. B. Wechsel, Scheck, Inhaberschuldverschreibung).






Vorheriger Fachbegriff: Konstitutiver Verwaltungsakt | Nächster Fachbegriff: Konstitutivwirkung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen