Meister

eines Handwerks (§ 51 HandwO) ist im Verwaltungsrecht, wer für dieses Handwerk die Meisterprüfung bestanden hat. Er ist allein zur Führung dieses Titels berechtigt (anders M. ohne Verbindung mit einem Handwerk). Lit.: Musielak, H./Detterbeck, S., Das Recht des Handwerks, 3. A. 1995

S. Handwerksmeister, Meisterprüfung im Handwerk,Industriemeister, Baumeister, Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz.






Vorheriger Fachbegriff: Meistbegünstigungsprinzip | Nächster Fachbegriff: Meister-BAföG


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen