Monokratisches Prinzip

bezeichnet eine Organisationsform der Behörden; danach stehen die behördlichen Befugnisse nur ihrem Leiter zu, der sie auf die Angehörigen seiner Behörde delegieren kann. Man nennt diese Organisation auch büromäßig (Büroprinzip) im Gegensatz zur Kollegialbehörde (Kollegialprinzip), wo die Entscheidungsbefugnis einem Kollegium zusteht.






Vorheriger Fachbegriff: Monokratie | Nächster Fachbegriff: Monopol


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen