multifaktorielle Ansätze

Sie versuchen, zur Erklärung von Kriminalität eine Vielzahl von Faktoren in ein theoretisches Konzept zu integrieren und bedienen sich hierfür nach Bedarf aller verfügbaren Daten zur Persönlichkeit des Straftäters, seiner Herkunft und seinen sozialen Lebensbedingungen.
Kritik: Vorteilhaft ist an diesen Ansätzen, dass sie der Vielschichtigkeit von Kriminalität ans ehesten gerecht werden. Nachteilig ist, dass es sich hierbei eher um eine methodisch immer angreifbare Datensammlung als Grundlage für eine Theoriebildung handelt, nicht aber um eine Theorie im eigentlichen Sinne. Die Erklärung kriminellen Verhaltens ist in der forensischen Praxis nur auf der Basis entsprechend breit angelegter Erklärungsansätze möglich, da hier alle im Einzelfall relevanten Faktoren berücksichtigt werden können.






Vorheriger Fachbegriff: mulier taceat in ecclesia | Nächster Fachbegriff: multilateral


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen