Nachbarschaft

Das Zusammenleben mit Nachbarn kann angenehm sein, aber auch Nerven kosten. Aufgrund der vielen Nachbarschaftsstreitigkeiten haben die meisten Bundesländer jeweils ein Landesnachbarrechtsgesetz erlassen, das in groben Zügen Rechte und Pflichten festlegt, die von Grundstücksnachbarn geltend gemacht werden können bzw. einzuhalten sind. Ein Großteil der Regelungen bezieht sich auf baurechtliche . Vorschriften wie Grenzabstände bei der Bebauung oder Bepflanzung, auf Gartenbepflanzung, Geruchs- und Lärmbelästigung. Viele Streitpunkte können mit dem Instrumentarium des Landesnachbarrechts gelöst werden. Sollten bei einem speziellen Streit unter Nachbarn die dortigen Regelungen jedoch nicht ausreichen oder ist das konkrete Problem dort nicht behandelt, so müssen die Gerichte unter Berücksichtigung des Grundsatzes, dass aus dem nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnis gewisse Treue- und Rücksichtnahme-pflichten abzuleiten sind, versuchen, eine vernünftige Lösung zu finden.

Siehe auch Gartenbepflanzung, Geruchsbelästigung, Grenzabstände, Grundstücksgrenze, Lärmbelästigung






Vorheriger Fachbegriff: nachbarrechtliches Gemeinschaftsverhältnis | Nächster Fachbegriff: Nachbarschützend


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen