Namensangleichung

Frühere Ausländer, deren Namen sich jetzt nach deutschem Recht richtet (z. B. nach Einbürgerung), können durch Erklärung gegenüber dem Standesbeamten einen entsprechenden deutschsprachigen (Vor- oder Familien-)Namen annehmen (Art. 47 EGBGB). S. a. Namensänderung.






Vorheriger Fachbegriff: Namensangabe, falsche | Nächster Fachbegriff: Namensänderung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen