Namensehe

(Formehe) ist eine Ehe, die ausschliesslich oder vorwiegend zu dem Zweck geschlossen wird, der Frau die Führung des Familiennamens des Mannes zu ermöglichen, ohne dass eine eheliche Lebensgemeinschaft begründet wird. Die N. ist nichtig (Ehenichtigkeit); dadurch soll ein Missbrauch, vornehmlich mit adeligen Namen, verhindert werden. § 19 EheG.






Vorheriger Fachbegriff: Namensänderung | Nächster Fachbegriff: Namenserteilung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen