Nebentäter

sind mehrere Menschen, die ohne bewusstes und gewolltes Zusammenwirken Bedingungen setzen, die zusammen oder auch für sich allein geeignet sind, den Erfolg herbeizuführen. Die Täter sind nicht Mittäter. Jeder von ihnen wird im Strafrecht selbständig für seine Tat bestraft bzw. im Schuldrecht zum Ersatz des adäquat verursachten Schadens verpflichtet (§ 840 BGB, Gesamtschuld). Lit.: Murmann, U., Die Nebentäterschaft im Strafrecht, 1993 (Diss.); Otzen, K., Die Haftung der Nebentäter, 1997

Strafrecht: Kennzeichnung einer Person oder Personenmehrheit, die dasselbe Delikt als Täter verwirklicht haben, ohne Mittäter zu sein. Im StGB nicht erwähnt. Nebentäter sind für sich gesehen Einzeltäter. Der Begriff hat deshalb nur klarstellende Bedeutung und ist an keine eigenen Voraussetzungen geknüpft.
Zivilrecht: Nebentäterschaft.

Mittäterschaft.






Vorheriger Fachbegriff: Nebenstrafrecht | Nächster Fachbegriff: Nebentäterschaft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen