Partielle Geschäftsunfähigkeit

ist gegeben, wenn die Geschäftsfähigkeit nur auf einem bestimmten Gebiet ausgeschlossen ist, z.B. Querulantenwahnsinn, krankhafte Eifersucht. Eine auf ein abgrenzbares Gebiet beschränkte Geisteskrankheit macht nicht schlechthin geschäftsunfähig, insbes. nicht notwendig für Vermögensgeschäfte. Geschäftsfähigkeit.

Geschäftsfähigkeit.






Vorheriger Fachbegriff: partiell | Nächster Fachbegriff: partielle Konzentrationswirkung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen