Pauschalbeitrag

vereinfachtes Einzugsverfahren bei
geringfügiger Beschäftigung nach §8 SGB IV in Abweichung zum sonstigen Beitragsrecht. Dabei werden an die Finazverwaltung eine Pauschalsteuer von 2 % sowie seit 1. 7. 2006 ebenfalls pauschal 15 % zur gesetzlichen Rentenversicherung und 13 % zur gesetzlichen Krankenversicherung, insgesamt also Abgaben in Höhe von 30 % auf das Entgelt des Geringverdieners, abgeführt. Im Übrigen erleichtert auch das Verfahren des Haushaltsschecks nach dem SGB IV die Beitragsentrichtung.






Vorheriger Fachbegriff: Paulskirchen-Verfassung | Nächster Fachbegriff: Pauschalbesteuerung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen