Personalhaft

Im Privatrecht dient die P. der nur noch vereinzelt bestehenden Personalvollstreckung, z. B. zur Erzwingung von unvertretbaren Handlungen (§ 888 ZPO) oder der Leistung einer eidesstattlichen Versicherung (§§ 901 ff. ZPO). Ferner dient die P. als Strafmassnahme gegen Verletzungen von Duldungs- und Unterlassungspflichten (§ 890 ZPO). Die P. darf nicht länger als 6 Monate dauern, § 913 ZPO.
eine öffentliche Urkunde zum Nachweis der Personenidentität im Inland, den jede mindestens
18 Jahre alte Person im Bundesgebiet führen muss (Ausweispflicht). Der P. dient weitgehend auch als Passersatz (Pass).






Vorheriger Fachbegriff: Personalgesellschaft | Nächster Fachbegriff: Personalhoheit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen