Protokollrüge

Rüge im Rahmen der Revision, die allein auf das Fehlen des Sitzungsprotokolls oder das Fehlen der Protokollierung wesentlicher Förmlichkeiten gestützt wird. Zwar sieht § 274 StPO eine weitgehende negative und positive Beweiskraft des Protokolls vor; diese Vorschrift dient auch der Vereinfachung des Revisionsverfahrens. Gleichwohl ist die bloße Protokollrüge unzulässig, denn nicht das Fehlen oder die Fehlerhaftigkeit des Protokolls, sondern nur des Verfahrens selbst begründet die Revision.






Vorheriger Fachbegriff: Protokollberichtigung | Nächster Fachbegriff: Protokollurteil


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen