Rechtsgrundverweisung

ist die Verweisung sowohl auf die Voraussetzungen wie auch die Rechtsfolgen einer anderen Vorschrift (z.B. §951 BGB, str.). Bei ihr ist die Rechtsfolge des Rechtssatzes, auf den verwiesen ist, nur anwendbar, wenn auch sein Tatbestand erfüllt ist. Die R. steht im Gegensatz zur Rechtsfolgenverweisung.






Vorheriger Fachbegriff: Rechtsgrundtheorie, materielle | Nächster Fachbegriff: Rechtsgut


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen