Rechtszugvoraussetzungen

sind die prozessualen Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, wenn der Rechtszug zulässig eröffnet sein soll. Fehlt eine R., so ist das Rechtsmittel unzulässig; das Rechtsmittelgericht hat es zu verwerfen und darf die angefochtene Entscheidung nicht nachprüfen. R. sind insbes. die Statthaftigkeit, die form- und fristgerechte Einlegung des Rechtsmittels, die Beschwer, ggf. das Erreichen des vorgeschriebenen Beschwerdewerts, der unterbliebene Rechtsmittelverzicht und das Rechtsschutzbedürfnis.






Vorheriger Fachbegriff: Rechtszug | Nächster Fachbegriff: Recycling


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen