Regal

([N.] königliches [Recht]) ist im mittelalterlichen und neuzeitlichen deutschen Recht das dem König zustehende Recht (z.B. Bergregal, Forstregal). Die Regalien sind später meist auf die Landesfürsten und damit auf die einzelnen Länder übergegangen (vgl. Art. 73 EGBGB). Sie spiegeln sich noch in einzelnen Hoheitsrechten wieder. Lit.: Volckart, O., Regalienerwerb und Monopolbildung, 1996






Vorheriger Fachbegriff: Reformvertrag | Nächster Fachbegriff: Regalien


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen