Revisionseinlegung

Revisionsfrist, Revisionsantrag. Die Revisionseinlegungsschrift hat in allen Verfahrensarten das angefochtene Urteil zu bezeichnen u. die ausdrückliche Erklärung zu enthalten, dass gegen dieses Urteil Revision eingelegt wurde, im Strafverfahren genügt die Erklärung, gegen das Urteil Revision einzulegen. Diese Erklärung kann auch vom Verurteilten selbst unterzeichnet werden. Siehe auch telegraphische, telefonische Einlegung von Rechtsmitteln. Revisionsbegründung.






Vorheriger Fachbegriff: Revisionsbegründung | Nächster Fachbegriff: Revisionsfrist


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen