Sachschaden

ist der an einer Sache entstehende Schaden. Er steht im Gegensatz zum Personenschaden, Vermögensschaden oder Nichtvermögenschaden. Im Sinne von § 69 II Nr. 3 StGB (Entziehung der Fahrerlaubnis) ist ein S. bedeutend, wenn er 1000 Euro übersteigt. Lit.: Sanden, G./Völtz, J., Sachschadenrecht des Kraftverkehrs, 8. A. 2006






Vorheriger Fachbegriff: Sachrüge | Nächster Fachbegriff: Sachschadenhaftpflichtgesetz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen