Schwellenpreis

bei einer Marktordnung das festgelegte Binnenpreisniveau, auf das Waren, deren Weltmarktpreis niedriger ist, z. B. landwirtschaftliche Erzeugnisse, bei der Einfuhr durch Abschöpfung heraufgeschleust werden.

S. oder Signalpreis ist bei der Veräußerung von Waren der Preis, der unterhalb eines glatten Betrages, einer Schwelle, liegt, z. B. 9,99 EUR anstelle von 10,- EUR. Der Signalpreis hat Bedeutung in der Verkaufspsychologie.






Vorheriger Fachbegriff: Schwellenländer | Nächster Fachbegriff: Schwellenwerte


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen