Soziale Auslauffrist

ist ein arbeitsrechtlicher Begriff; der Arbeitgeber kündigt und erklärt, dass er den Arbeitnehmer noch gewisse Zeit weiterbeschäftigen will; die s. A. soll den Arbeitnehmer insbesondere bei fristloser Kündigung in die Lage versetzen, sich nach geeigneter neuer Stellung umzusehen.

, Arbeitsrecht: Kündigung.

, Arbeitsrecht: Kündigung.






Vorheriger Fachbegriff: Soziale Adäquanz | Nächster Fachbegriff: Soziale Entschädigung bei Gesundheitsschäden


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen