Stenographie

1) Ist für ein Rechtsgeschäft Schriftform und Eigenhändigkeit gefordert, so genügt Stenogramm-Schrift eines allgemein gebräuchlichen Systems (z.B. Deutsche Einheits-Kurzschrift). Dies gilt sowohl für Unterschriften als auch für ganze Erklärungen (z.B. Testament, § 2247 BGB). - 2) Protokolle von Gerichtsterminen (Sitzungsprotokoll) können in St. aufgenommen werden, müssen jedoch unverzüglich nach dem Termin in Langschrift übertragen werden, § 163 a ZPO.






Vorheriger Fachbegriff: Stempelpapier | Nächster Fachbegriff: Sterbebuch


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen