Triumvim

(lat.), im alten Rom die Männer eines Dreierkollegiums (Triumvirat). Von Bedeutung war das 43 v. Chr. geschlossene Triumvirat zwischen Octavianus, Antonius und Lepidus, das auf zehn Jahre die Staatsgewalt zur Neuordnung des Staates erhielt. Aus ihm ging Oktavian als alleiniger Herrscher hervor, nachdem die beiden anderen ausgeschieden waren.






Vorheriger Fachbegriff: Triptyk | Nächster Fachbegriff: Trotzkündigung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen