Unbefugte Titelführung

Mit Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr u. mit Geldstrafe od. mit einer dieser Strafen wird nach § 132a StGB bestraft, wer unbefugt inländische od. ausl. Amts- od. Dienstbezeichnungen, Titel od. Würden führt. Geschützte Amts- u. Dienstbezeichnungen sind z.B. sämtl. Berufsbezeichnungen der Beamten, der Offiziere, der Richter, od. auch akademische Grade wie Dr., Professor, Diplom-Ing., Kaplan, Kirchenrat.

Titel.






Vorheriger Fachbegriff: Unbefugte Kraftfahrzeugbenutzung | Nächster Fachbegriff: Unbefugte Wegnahme einer Leiche


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen