Untergang

des geschuldeten Gegenstandes bedeutet i.d.R. Unmöglichkeit zur Leistung, so dass der Schuldner bei unverschuldetem U. von der Verpflichtung zur Leistung frei wird, § 275 BGB. Bei Verschulden dagegen kommen Schadensersatzansprüche des Gläubigers in Betracht.






Vorheriger Fachbegriff: Unterfrachtführer | Nächster Fachbegriff: Untergang des Sozialleistungsanspruchs


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen