Unzuständigkeit

1) Gerichtliche U.: örtliche und sachliche Zuständigkeit. - 2) Verwaltungsrecht: hat eine unzuständige Behörde einen Verwaltungsakt (VA) erlassen, so ist zu unterscheiden a) die sachliche U.:z. B. U. im Instanzenzug (statt der Gemeinde handelt das übergeordnete Landratsamt, das für Rechtsmittel zuständig ist); hier ist der VA meist nicht nichtig, sondern aufhebbar oder anfechtbar; b) die örtliche U.: innerhalb einer sachlich zuständigen Behördenkategorie erlässt eine Behörde mit anderem örtlichen Wirkungskreis den VA (statt Gemeinde A handelt Gemeinde B); hier ist der VA i.d.R. aufhebbar und anfechtbar (jedoch ist er nichtig, wenn es sich um eine belegene Sachehandelt, d. h. eine, die mit Grund und Boden zusammenhängt).






Vorheriger Fachbegriff: Unzurechnungsfähigkeit | Nächster Fachbegriff: Unzuverlässigkeit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen