Urkundenvernichtung, Urkundenverfälschung im Amt

Ein Beamter, der eine ihm amtlich anvertraute od. zugängliche Urkunde vorsätzlich vernichtet, beseiteschafft, beschädigt od. verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe von 1 Mon. bis zu 5 Jahren, in schweren Fällen nicht unter 1 Jahr bestraft; schon Versuch ist strafbar (§ 348 Abs. 2-4 StGB). Falschbeurkundung im Amt.






Vorheriger Fachbegriff: Urkundenunterdrückung, -vernichtung | Nächster Fachbegriff: Urkundenvorlegung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen