Verfahren, schriftliches

abweichend vom Mündlichkeitsgrundsatz (§ 128 Abs. 1 ZPO) ohne mündliche Verhandlung durchgeführtes zivilprozessuales Verfahren. Es kann — außerhalb des vereinfachten Verfahrens nach § 495 a ZPO — nur mit Zustimmung der Parteien angeordnet werden (§ 128 Abs. 2 ZPO). Das Gericht hat dann einen Termin, bis zu dem — entsprechend dem Schluss der mündlichen Verhandlung (§ 296 a ZPO) — die Parteien Schriftsätze einreichen können, und einen Verkündungstermin zu bestimmen.






Vorheriger Fachbegriff: Verfahren | Nächster Fachbegriff: Verfahren, streitiges


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen