Verleitung

zum Falscheid: Wer einen anderen zur Ableistung eines falschen Eides verleitet, wird mit -Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren bestraft; wer einen anderen zur Ableistung einer falschen eidesstattlichen Versicherung oder einer falschen uneidlichen Aussage verleitet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten bestraft. Der Versuch ist strafbar (§ 160 StGB). Der andere muss unvorsätzlich falsch ausgesagt haben, andernfalls läge bei dem die falsche Aussage Veranlassenden Anstiftung zur vorsätzlich geleisteten Falschaussage vor.






Vorheriger Fachbegriff: Verleiten | Nächster Fachbegriff: Verleitung zum Vertragsbruch


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen