Verunglimpfung Verstorbener

besonders schwere Ehrenkränkung gegenüber dem Toten und den Hinterbliebenen unter Verletzung des Pietätsgefühls. Strafbar auf Antrag der Eltern, der Kinder, des Ehegatten oder der Geschwister des Verstorbenen § 189 StGB.






Vorheriger Fachbegriff: Verunglimpfung des Staates | Nächster Fachbegriff: Verunglimpfung von Staatsorganen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen