Wildfangrecht

im Mittelalter (bis ins 16. Jahrhundert) das Recht des Landesherm, Fremde, die sich mehr als ein Jahr in seinem Gebiet aufhielten, als seine Leibeigenen zu beanspruchen.






Vorheriger Fachbegriff: Wilderei | Nächster Fachbegriff: Wildfolge


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen