Wohnen im Alter

Bei einer Eigentumswohnung :

"Stilvoll, komfortabel, unabhängig und gut betreut": ein Wunschtraum. Vielleicht auch nur eine gut gemeinte Werbeaussage.

Vielfältige Wohnmöglichkeiten im Alter sind denkbar: Man kann in den eigenen vier Wänden zur Miete oder als Eigentümer wohnen. Man kann sich mit anderen Senioren und Seniorinnen zusammentun und gemeinschaftlich wohnen (Senioren-WG), in ein

Wohnstift, ein Altenheim oder eine Seniorenresidenz gehen sowie in ein Mehrgenerationenhaus einziehen. Man kann sich auch in den eigenen vier Wänden betreuen lassen (ambulante Pflege).

Vielfältige Wohnformen im Alter sind denkbar. Die Auswahl wird sich nicht nur nach dem eigenen Geschmack richten, sondern natürlich auch nach den finanziellen Möglichkeiten. Den Idealfall haben wir sicherlich vorstehend im Eingangssatz beschrieben. Alle Arten des Wohnens im Alter sind gut gegeneinander abzuwägen und haben Vor- und Nachteile, die sehr umsichtig bedacht sein sollten, bevor eine Entscheidung getroffen wird, aus den eigenen vier Wänden auszuziehen.






Vorheriger Fachbegriff: Wohneigentumsförderung | Nächster Fachbegriff: Wohnflächenverordnung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen