Zent

Im Mittelalter waltete als ordentlicher Richter in den Grafschaften der Graf (Landrichter). Der Unterbezirk der Grafschaft war der Z. (= die Hundertschaft). Er unterstand dem centenarius, dem Zentgrafen, der zugleich Richter des Untergerichts war. Zentgericht ist danach ein Gericht niederer Gerichtsbarkeit, in welchem der Zentgraf zunächst allein, später mit Zentschöffen als Beisitzern Recht sprach.






Vorheriger Fachbegriff: Zensuswahlrecht | Nächster Fachbegriff: Zentgraf


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen