Abgabe

Geldleistung, die der Staat natürlichen und juristischen Personen im Gesetzeswege zur Finanzierung seiner Aufgaben auferlegt, Arten.- Steuern und Zölle, Gebühren und Beiträge.

ist die kraft öffentlichen Rechts in Geld zu entrichtende öffentliche Last zur Finanzierung der staatlichen Tätigkeit. Sie ist entweder Steuer, Zoll, Gebühr, Beitrag oder nichtfiskalische A. bzw. Sonderabgabe. Die nichtfiskalische A. ist eine Geldleistung, die allein der Wirtschaftslenkung oder sonstigen nichtfiskalischen Zwecken dient (z.B. Investitionsabgabe, Lastenausgleichsabgabe). Lit.: Kirchhof, F., Grundriss des Steuer- und Abgabenrechts, 2. A. 2001






Vorheriger Fachbegriff: Abflussprinzip | Nächster Fachbegriff: Abgabe an die Staatsanwaltschaft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen