Aktionensystem

ist das System des römischen Rechts für die Ordnung der Verwirklichungsmöglichkeiten subjektiver Rechte, das für die Durchsetzung eines Rechts eine besondere actio (Klagan- spruch) erfordert (z.B. actio legis Aquiliae). Lit.: Söllner, A., Römische Rechtsgeschichte, 5. A. 1996

Nach dem A. des römischen Rechts war die Geltendmachung zivilrechtlicher Ansprüche nur in Form bestimmter Klagegruppen (actio = Klage) zugelassen, so z. B. durch actio in rem, actio negatoria usw.






Vorheriger Fachbegriff: Aktionärsklage | Nächster Fachbegriff: aktiv


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen