Alkohol Ernüchterungsmittel

Alkohol, Medikamente. Sogenannte Ernüchterungsmittel (Alkoholbremsen) werden in Form chemischer Präparate mit der Anpreisung angeboten, daß sie geeignet seien, den Blutalkoholgehalt herabzusetzen. Ob ihnen eine solche Wirkung zukommt, ist umstritten. Teilweise wird die Auffassung vertreten, daß sie nicht nur die Fahrtauglichkeit nicht wiederherstellen, sondern im Gegenteil die Resorption verzögern, wodurch ein bestimmter Promillegehalt länger als normal unverändert bestehen bleibe. Einstweilen müssen „Anti-Promille-Mittel“ als völlig wirkungslos angesehen werden. Daß durch solche Mittel fast immer ein - subjektives - Gefühl der Ernüchterung bewirkt wird, steht nicht entgegen. Es wird beispielsweise auch von Kaffee hervorgerufen, der ebenfalls den Blutalkoholspiegel nicht herabzusetzen vermag. Aus dem Zusammenwirken von Alkohol mit bestimmten, koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken kann sogar eine Steigerung der Auswirkungen des Alkoholgenusses erwachsen.






Vorheriger Fachbegriff: Alkohol Blutprobe | Nächster Fachbegriff: Alkohol Fahruntüchtigkeit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen