Allod

im altdeutschen Recht das freie Grundeigentum; Gegensatz: Lehnsgut (feudum) und Fidei- kommiss.

ist im mittelalterlichen deutschen Recht das keinen zusätzlichen Beschränkungen unterliegende Familiengut (Volleigentum etwa im Gegensatz zum Lehen).

war im Mittelalter freies Land, das keiner Lehensherrschaft (Lehen) unterstand.






Vorheriger Fachbegriff: Allmende | Nächster Fachbegriff: Allodifikation


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen