Anfechtung eines Rechtsgeschäftes

Die einem Rechtsgeschäft zugrunde liegende Willenserklärung kann fehlerhaft sein und daher die Anfechtbarkeit des Rechtsgeschäftes begründen. Anfechtungsgründe sind insbes. Irrtum (§ 119 ff, BGB), Täuschung und Drohung (§§123, 124 BGB). Durch die Anfechtungserklärung wird das Rechtsgeschäft wirkungslos. a. Testamentsanfechtung.

Anfechtung von Willenserklärungen.






Vorheriger Fachbegriff: Anfechtung einer letztwilligen Verfügung | Nächster Fachbegriff: Anfechtung im Konkurs


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen