Auslösewert

ist im Lebensmittel- u. Futtermittelrecht der Grenzwert für den Gehalt eines gesundheitlich nicht erwünschten Stoffes in oder an einem Lebensmittel (§ 3 Nr. 8 LFGB). Bei dessen Überschreitung müssen Untersuchungen vorgenommen werden, um die Ursachen des Vorhandenseins mit dem Ziel zu ermitteln, seinen Anteil zu verringern oder zu beseitigen.






Vorheriger Fachbegriff: ausländische Zahlungsempfänger | Nächster Fachbegriff: Auslösungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen