Bandenchef

Seine Strafbarkeit folgt den allgemeinen Grundsätzen aus § 25 StGB: der BGH sieht in ihm einen Mittäter nach § 25 Abs. 2 StGB, angesichts ausgeprägter Organisationsstrukturen (Mafia, Schieber-banden) mitunter sogar als mittelbaren Täter nach § 25 Abs. 1 2. Alt. StGB. In der Wissenschaft gilt er als Mittäter, wenn er bei der Tatausführung anwesend ist. Der abwesende Bandenchef wird unterschiedlich beurteilt: Mit Blick auf funktionelle Tatherrschaft wird er als Mittäter angesehen, der seinen Tatbeitrag bereits in der Planungsphase erbringt; zumindest haftet er aber als Anstifter gem. § 26 StGB.






Vorheriger Fachbegriff: Bandenbildung | Nächster Fachbegriff: Bandendiebstahl


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen