Berechenbarkeit des Rechts

ein Gebot des Rechtsstaatsprinzips. Der Bürger soll kalkulieren können, welche Rechtsfolge ihn trifft, wenn er bestimmte Dinge tut oder unterlässt.






Vorheriger Fachbegriff: Berühmung | Nächster Fachbegriff: Berechnungsirrtum


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen