Bundeswahlgesetz

regelt die Wahl zum Bundestag (aktives und passives Wahlrecht), Wahlverfahren und den Verlust der Bundestagsmitgliedschaft. Jeder Wähler bat 2 Stimmen, je eine für die Wahlkreisliste (Erststimme, Persönlichkeitswahl) und für die Landesliste (Zweitstimme, Verhältniswahl). Näheres über das Wahlverfahren bestimmt die

ist das die Wahl zum Bundestag betreffende Bundesgesetz. Lit.: Schreiber, W., Handbuch des Wahlrechts zum deutschen Bundestag, 7. A. 2002

Bundestag.






Vorheriger Fachbegriff: Bundesverwaltungsgericht | Nächster Fachbegriff: Bundeswahlleiter


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen