Chorgerichte

geistliche Gerichte in der Schweiz, die sich nach der Reformation zu weltlich-geistlichen Sondergerichten, bes. für Ehesachen, Sittenzucht und Pfründsachen entwickelten. Die Aufgaben der oberen Ch. wurden 1831 der ordentlichen Zivilgerichtsbarkeit, die Aufgaben der unteren Ch. 1874 z. T. den Kirchengemeinderäten übertragen.






Vorheriger Fachbegriff: Cholera | Nächster Fachbegriff: Christlicher Gewerkschaftsbund


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen