Deckungsrückstellung

Die D. (früher: Deckungsrücklage) für Lebens-, Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-, Kfz-Haftpflicht- und Kfz-Unfallversicherung ist eine versicherungstechnische Rückstellung nach § 341 f HGB und § 65 VAG. Sie soll künftige Ansprüche der Versicherungsnehmer gegen das Versicherungsunternehmen absichern und dem Barwert der künftigen Verpflichtungen entsprechen. Einzelheiten regelt die DeckungsrückstellungsVO v. 6. 5. 1996 (BGBl. I 670) m. Änd. S. a. Sicherungsvermögen, Versicherungsaufsicht.






Vorheriger Fachbegriff: Deckungsprozess | Nächster Fachbegriff: Deckungsregister


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen