Deutschenspiegel

in der Mitte des 13. Jh.s in Süddeutschland (vermutlich Patentamt entstandenes Rechtsbuch, das sich nicht auf ein einzelnes Stammesrecht beschränkte, sondern allgemein deutsches Recht darstellen wollte, weshalb es sich "Spiegel aller deutschen Leute" nannte. Der D. ist im wesentlichen eine Übertragung des Sachsenspiegels mit einigen Umarbeitungen. Er wurde bald verdrängt durch den Schwabenspiegel.

ist das kurz vor 1275 in Augsburg entstandene, nur in einer Handschrift in Innsbruck überlieferte Rechtsbuch, das den Sachsenspiegel in das Oberdeutsche überträgt und damit die Grundlage des Schwabenspiegels schafft.

Schwabenspiegel.






Vorheriger Fachbegriff: Deutschenrechte | Nächster Fachbegriff: Deutscher


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen