Einlagengeschäft

(Depositengeschäft) ist ein Bankgeschäft, das die Annahme fremder Gelder als Einlagen ohne Verbriefung und ohne Rücksicht darauf umfasst, ob Zinsen vergütet werden (§ 1 I 2 Nr. 1 KWG). Gutschriften im bargeldlosen Zahlungsverkehr (Zahlungsinstitute, Girogeschäft) sind ebenso Einlagen wie Termingelder oder Spareinlagen gegen Ausfertigung eines Sparbuches; s. a. Bankeinlagen.






Vorheriger Fachbegriff: Einlage, verdeckte | Nächster Fachbegriff: Einlagenrückgewähr


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen