Felonie

im Mittelalter: Auflehnung des Vasallen gegenüber dem Lehnsherrn. Führte zum Verlust des Lehens.

Treubruch

war im Mittelalter die Bezeichnung für den Treubruch des Vasallen gegenüber dem Lehnsherrn, so z. B. Versagen der Gefolgschaft bei Kriegszügen, Auflehnung gegen Verordnungen oder Weisungen. Die F. führte zum Heimfall des Lehens an den Lehnsgeber.






Vorheriger Fachbegriff: Feldweg | Nächster Fachbegriff: Feme


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen